Zum Inhalt springen

Ostschweiz Langwieriger Umstieg auf den ÖV

Mit dem Projekt «Alpstar» wollten der Kanton St.Gallen, Vorarlberg und Liechtenstein zusammen mit der Firma Hilti den ÖV und das Velo fördern. Nun ist die Pilotphase vorbei. Aber nur 170 der 1‘600 Mitarbeiter kommen heute ohne Auto zur Arbeit.

Fahrrad und Politiker
Legende: Gemeinsam für mehr ÖV und Velo:Vertreter von St.Gallen, Vorarlberg, Fürstentum Liechtenstein und der Firma Hilti. srf

Überdachte Fahrradplätze, Schnuppertickets für den öffentlichen Verkehr oder Infotafeln mit Abfahrtszeiten sollten den Angestellten der Firma Hilti in Schaan das Pendeln mit ÖV oder Fahrrad näher bringen.

Drei Jahre lang versuchten der Kanton St.Gallen, Vorarlberg und Liechtenstein mit viel Aufwand zusammen mit Hilti die Mitarbeitenden dazu zu motivieren. Doch das Auto bleibt nach wie vor das beliebteste Verkehrsmittel. Seit Projektbeginn konnte man nur drei Prozent davon überzeugen, das Auto zu Hause stehen zu lassen.
Das Pilotprojekt «Alpstar» ist abgeschlossen. Doch für den St.Galler Regierungsrat Willi Haag bleibt Mobilität ein Thema. «Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, deswegen brauchen wir mehr Zeit», sagt er gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von SRF 1.

SRF 1, Regionaljournal Ostschweiz, 17.30 Uhr

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.