Zum Inhalt springen

Ostschweiz Lehrer hängen ihren Job an den Nagel

Jeder fünfte Lehrer gibt den Beruf nach einem Jahr wieder auf, jeder zweite nach fünf Jahren. In den Kantonen St. Gallen und Thurgau beunruhigt diese Entwicklung nicht.

Die pädagogischen Hochschulen können sich über mehr Studierende freuen. Das zeigt eine Studie des Bundes. Diese Studie zeigt aber auch: Lange verbleiben die Junglehrer nicht in ihrem Beruf.

In den Kantonen St. Gallen und Thurgau ist diese Entwicklung bekannt, beunruhigen tut sie nicht. Viele Junglehrer sähen den Lehrerberuf als Möglichkeit, Erfahrungen zu sammeln und orientierten sich danach beruflich neu, sagt Martin Annen, Prorektor der Pädagogischen Hochschule St. Gallen PHSG gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF.

Er ist überzeugt: «Der Lehrerberuf ist nach wie vor attraktiv.» Walter Berger, Chef Amt für Volksschulen im Kanton Thurgau ergänzt: «Die Anforderungen an die Lehrer sind gestiegen.» Das mache es für Lehrer nicht immer einfach. Laut Berger ist es deshalb wichtig, Aussteiger zum Wiedereinstieg zu bewegen - sei es mit Veranstaltungen oder attraktiven Arbeitsbedingungen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.