«Lieber Pommes Frites statt Rösti»

Die Kartoffelernte ist in vollem Gange. Die Ernte sei gut. Damit aber nicht nur die Menge stimmt, sondern auch die Qualität, werden die Kartoffeln in einem mehrschichtigen Verfahren bewertet. Mit Pommes-Kartoffeln erzielt der Produzent einen besseren Preis.

Eine Kartoffel, die zu Pommes Frites werden soll, muss den geeigneten Stärkegehalt aufweisen und die Test-Fritteuse im richtigenn goldgelben Ton verlassen. Dann erzielt der Produzent auch einen guten Preis.

Rösti-Kartoffeln werden weniger gut bezahlt. Das «Regionaljournal Ostschweiz» hat die Anlieferung und Prüfung einer Ladung «Marquise» bei der Lebensmittelverarbeiter Bina in Bischofszell begleitet. Die Bina verwertet pro Jahr fast 58 000 Tonnen Kartoffeln.