Zum Inhalt springen

Ostschweiz Linth 2000: 127 Millionen für Hochwasserschutz

Zwei Jahre nach Abschluss der Sanierungsarbeiten steht fest: Das Projekt Hochwasserschutz Linth 2000 schliesst kostenmässig gut ab. Der Kredit von 127 Millionen Franken konnte eingehalten werden.

Der Linthkanal
Legende: Die Sicherheit des Linthkanals ist für die Zukunft aufgerüstet worden. Keystone

Die beiden Kanäle des Linthwerkes - der Escherkanal und der Linthkanal - mussten nach den beiden Hochwassern 1999 und 2005 saniert werden. Die Dämme galten als nicht mehr sicher. Insgesamt sind 127 Millionen Franken in die Hochwassersicherheit investiert worden. Nachdem die Arbeiten bereits vor zwei Jahren abgeschlossen wurden, ist jetzt auch klar, dass der Kredit eingehalten werden konnte.

Klare Regeln für die Nutzung

Legende: Video Linthwerk vollendet abspielen. Laufzeit 2:35 Minuten.
Aus Tagesschau vom 27.04.2013.

Ursprünglich waren die Kosten auf 80 Millionen veranschlagt worden. 2012 mussten die beteiligten Kantone Glarus, St. Gallen, Schwyz und Zürich aber einen Nachtragskredit bewilligen. «Wegen der rigiden Kostenkontrolle konnten wir den Kredit von 127 Millionen einhalten», zeigt sich der Präsident Linthkommission, der St. Galler Regierungskandidat Willi Haag im «Regionaljournal Ostschweiz» zufrieden.

Nach der erfolgreichen Sanierung des Linthkanals habe die Nutzung des Gebietes als Naherholungsraum sprunghaft zugenommen, sagt Haag weiter. Nun gehe es darum, die Interessen der Ökologie und der Naherholung unter einen Hit zu bringen. Für die Naturschutzgebiete müssten klare Regeln durchgesetzt werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.