Pumpspeicherwerk Linth-Limmern Linth-Limmern noch nicht dauerhaft am Netz

Das neue Pumpspeicherwerk Linth-Limmern

Bildlegende: Das neue Pumpspeicherwerk Linth-Limmern produziert vorerst noch weniger Strom als geplant. Keystone

Um was geht es? Die Maschinengruppen 1 bis 4 des Pumpspeicherkraftwerkes Linth-Limmern sind noch nicht voll in Betrieb. Geplant war, dass sie Mitte dieses Jahres dauerhaft ans Netz gehen. Diesen Termin musste die Axpo aber auf Ende dieses Jahres verschieben.

Was ist der Grund für die Verzögerung? Bei einem Projekt dieser Grösse könne es immer Unwägbarkeiten geben, sagt der Mediensprecher der Axpo, Tobias Kistner. Man habe aber alle Maschinengruppen bereits mit dem Netz synchronisieren können. Für die Axpo sei die Verzögerung von ein paar Monaten kein Problem bei einem Projekt, das vor neun Jahren gestartet sei. Es sei ein komplexer Prozess, der gestaffelt ablaufe. Wenn ein Rädchen stehenbleibe, könne es Verspätungen geben.

Was kostet das die Axpo? Laut dem Mediensprecher seien solche Verzögerungen budgetiert. Zudem sei die Inbetriebnahme des Kraftwerks immer noch im groben Zeitplan.