Zum Inhalt springen

Lintharena Glarus Die Werbetrommel wird gerührt

Ausgangslage: Die Lintharena in Näfels ist in die Jahre gekommen und muss mindestens saniert werden. Die Betreiber, eine Genossenschaft, und die Hälfte des Kantonsrates wollen sie im gleichen Zug für 36 Millionen ausbauen. Die Gegner argumentieren, der Ausbau mit Aussenbad, Rutschbahn und Sauna sei nicht Sache des Kantons, eine Sanierung genüge. Diese kostet 24 Millionen, der Kantonsanteil wäre 17 Millionen.

Lintharena
Legende: Umstritten ist nur der Ausbau. Bei der Sanierung sind sich alle einig: Ein Must. Keystone

Landratsdebatte: 28 zu 28 Stimmen, mit Stichentscheid des Landratspräsidenten, stimmte das Kantonsparlament für die einfache Variante mit dem Kantonsanteil von 17 Millionen Franken zu.

Werbetrommel wird gerührt: Der Knappe Entscheid gibt den Befürwortern der teureren Variante, im hauptsächlichen den Betreibern, Aufwind. Mit Infoveranstaltungen, Tischsets und Zuckersäckchen möchten sie die Bevölkerung von einem Ausbau überzeugen. Dazu brauche es den Kanton, Private Investoren seien nicht zu gewinnen, sagt der Verwaltungsratspräsident der Lintharena, Adrian Hager.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.