Zum Inhalt springen

Ostschweiz Lotteriefonds: Kantone verteilen unterschiedlich

Swisslos verteilt jährlich Gelder aus Wetteinnahmen. Die Kantone sind verantwortlich für die Weiterverwendung der Beiträge. Die Beiträge sind aber zweckgebunden. Sie sollen im Sinne der Gemeinnützigkeit sein.

Legende: Audio Gelder für die Gemeinnützigkeit abspielen. Laufzeit 3:17 Minuten.
3:17 min, aus Regi Ostschweiz vom 20.11.2015.

Die Landeslotterie «Swisslos» ist eine Genossenschaft. Als Genossenschafter treten die Kantone der Deutschschweiz und der Kanton Tessin sowie das Fürstentum Liechtenstein auf. Im Auftrag der Genossenschafter bietet Swisslos Zahlenlottos, Sportwetten und eine ganze Palette von Losen an.

Nicht gewinnorientiert

Da Swisslos keinen Gewinn anstrebt, werden die Einnahmen vollumfänglich ausbezahlt. Ein Teil davon geht an die Gewinner, der restliche Betrag wird den Genossenschaftern ausgeschüttet. Der Kanton St.Gallen bekommt dadurch jährlich rund 26 Millionen Franken zugesprochen. Zwei Zahlen sind für die Verteilung
an die Kantone massgebend: die Einwohnerzahl und die Zahl gespielter Lottoscheine. Der Thurgau und beide Appenzell erhalten dadurch einen kleineren Betrag als der Kanton St.Gallen.

Zweckgebundene Beiträge

Zwar steht der Betrag den Kantonen zur Verfügung, diese können die jährliche Zahlung nicht nach freien Stücken verwenden. Das Geld ist für gemeinnützige, kulturelle und wohltätige Zwecke reserviert. Entsprechend verlangt das Gesetz, dass die Kantone in einem Reglement die Verteilung der Gelder definieren. Die Verteilung auf die einzelnen Bereiche liegt aber in der Kompetenz der Kantone.

Die Swisslos-Beiträge

Im Jahr 2014 haben die Ostschweizer Kantone folgende Swisslos-Beiträge erhalten:

  • St.Gallen: 28 Millionen Franken
  • Thurgau: 14,5 Millionen Franken
  • Appenzell Ausserrhoden: 2,8 Millionen Franken
  • Appenzell Innerrhoden: 0,9 Millionen Franken
  • Glarus: 2,4 Millionen Franken
  • Graubünden: 11,9 Millionen Franken

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.