Zum Inhalt springen

Lukratives Geschäft Schiffsmotoren sind leichte Beute

  • Übers Osterwochenende wurden in Steckborn sieben Aussenbordmotoren gestohlen.
  • Der Lieferwagen mit den Motoren drin wurden in der Nähe des Tatorts gefunden. Drei Männer wurden verhaftet.
  • 2015 wurden im Kanton Thurgau 30 Schiffsmotoren gestohlen, 2016 waren es 13 und in diesem Jahr waren es bereits 18.
Schiffsmotoren in einem Lieferwagen
Legende: Am Osterwochenende konnten gestohlene Bootsmotoren sichergestellt werden. zvg/Kantonspolizei Thurgau

Schiffsmotoren seien zwar bis zu 200 Kilogramm schwer, aber leicht abzumontieren, sagt Daniel Meili von der Kantonspolizei Thurgau. Die Motoren seien lediglich mit einigen Schrauben am Boot montiert.

Das Geschäft sei lukrativ. Die Schiffsmotoren würden nach Osteuropa gebracht und dort wieder verkauft. Ein Motor kann je nach Grösse und Stärke einen Wert von 10'000 Franken haben.

In Westeuropa können die Motoren allerdings kaum verkauft werden. Man benötige diverse Dokumente, um einen solchen Motor einzulösen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.