Zum Inhalt springen

Ostschweiz Mächler soll zweiten FDP-Sitz im Regierungsrat sichern

Die Delegierten der St.Galler FDP schicken ihren Präsidenten Marc Mächler ins Rennen um einen Regierungssitz. Er soll zusammen mit Martin Klöti die beiden FDP-Sitze in der Regierung sichern.

Martin Klöti und Marc Mächler
Legende: Der bisherige Martin Klöti und neu Marc Mächler (r.) sollen für die FDP in die Regierung. SRF

Es war am Mittwochabend eine klare Sache. Marc Mächler, der seine Kandidatur bereits im September angekündigt hatte, wurde ohne Gegenstimme als Regierungsratskandidat der St.Galler FDP nominiert. Er war intern der einzige Kandidat. Der 45-Jährige soll Nachfolger des zurücktretenden Baudirektors Willi Haag (FDP) werden.

Auch Klöti will weitermachen

Ebenfalls ohne Diskussion und mit Applaus wurde der bisherige Martin Klöti für eine weitere Amtsdauer nominiert. Klöti sitzt seit vier Jahren in der Regierung und will seine Arbeit in seinem Departement des Innern weiterführen. Einen Departementswechsel habe er nicht vor, sagt der 61-jährige Klöti an der Delegiertenversammlung.

Konkurrenz

Die Regierung setzt sich aus je zwei FDP, CVP und SP-Vertretern zusammen. Die SVP stellt ein Mitglied und will jetzt einen zweiten Sitz. Sie schickt nebst dem bisherigen Stefan Kölliker auch Parteipräsident Herbert Huser ins Rennen um die Regierungssitze. Die SVP will einen der beiden linken Sitze in der Regierung angreifen. Die SP sei übervertreten, findet Parteipräsident Huser.

St. Gallen wählt

St.Gallen wählt am 28. Februar 2016 die siebenköpfige Regierung und die 120 Mitglieder des Kantonsrats neu. Neben dem 67-jährigen Baudirektor Willi Haag (FDP) hat auch Finanzdirektor Martin Gehrer (CVP) seinen Rücktritt angekündigt. Fünf Bisherige treten nochmals an.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.