Magenbrot-König hütet sein Betriebsgeheimnis

An der Olma in St. Gallen verkauft der Familienbetrieb Rohner über eine Tonne von der klebrigen Süssigkeit. Am Firmensitz in Rebstein hütet der Inhaber und Geschäftsführer Marcel Rohner das Betriebsgeheimnis seines Magenbrots wie seinen Augapfel. «Die Fabrik ist für Fremde gesperrt.»

An der Olma am St. Galler Jahrmarkt macht Magenbrot Rohner seit Jahrzehnten gute Geschäfte.

Bildlegende: An der Olma am St. Galler Jahrmarkt macht Magenbrot Rohner seit Jahrzehnten gute Geschäfte. Magenbrot Rohner

Marcel Rohner tüftelt seit seiner Lehre als Bäcker und Confiseur vor zwanzig Jahren an der Verfeinerung des Magenbrotrezepts. Nun ist er Inhaber und Geschäftsführer von Magenbrot Rohner: «Einigartig macht uns, dass wir die einzigen Berufsmarkthändler sind, die ihr Magenbrot selber herstellen.»

Vom Rheintal an den Persischen Golf

An der Olma ist das Rohner Magenbrot ein Klassiker. Jedes Kind kennt die Süssigkeit aus dem St. Galler Rheintal. Seit einiger Zeit ist das Gebäck auch im Sortiment der Schweizer Grossverteiler zu finden. Auch das Ausland hat das Magenbrot entdeckt: «Luxushotels in Dubai und Bahrain haben unser Magenbrot auf der Dessertkarte», sagt Marcel Rohner stolz.