Zum Inhalt springen
Inhalt

Mammografie Über 300 Brusttumore entdeckt

Seit 2011 gibt es im Kanton Thurgau ein Brustkrebs-Früherkennungsprogramm. Im achten Betriebsjahr ziehen die Verantwortlichen eine positive Bilanz: Das Programm habe sich etabliert.

Kein aussergewöhnlicher Befund

Zwischen 2011 und 2017 sind im Thurgau 50'900 Mammografien durchgeführt worden. Das entspricht einer Teilnahme von 43 Prozent aller Thurgauerinnen, schreibt der Kanton in einer Mitteilung. Insgesamt wurden bei den Untersuchungen 322 Fälle von Brustkrebs entdeckt. Dies entspreche dem europäischen Schnitt, wie es weiter heisst.

Der Kanton Thurgau beteiligt sich mit jährlich 670'000 Franken an den Untersuchungen. Für den zuständigen Regierungsrat Jakob Stark ist dies eine gute Investition. Jede Frau könne sich so untersuchen lassen.

Häufigste Krebsart bei Frauen

Brustkrebs ist in der Schweiz die häufigste Krebsart bei Frauen. Laut Bundesamt für Statistik erkranken jährlich etwa 5900 Frauen – rund 1400 sterben jedes Jahr daran. In etwa 80 Prozent aller Fälle sind Frauen über 50 Jahre betroffen. Deshalb konzentrieren sich die Früherkennungsprogramme auf diese Altersgruppe. Im Kanton Thurgau werden Frauen ab 50 Jahren werden alle zwei Jahre eingeladen, eine Mammografie durchführen zu lassen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.