Marcel Hug will den Weltmeistertitel verteidigen

Marcel Hug lebt als Berufssportler seit fünf Jahren vom Rollstuhlfahren. Und er hat weiterhin grosse Ziele.

Rollstuhlfahrer Marcel Hug

Bildlegende: Marcel Hug (Mitte) bestätigte seine Stärke an den Schweizermeisterschaften in Arbon auf eindrückliche Weise. SRF

Marcel Hug ist aktuell der beste und erfolgreichste Schweizer Rollstuhlfahrer. Dies hat der Thurgauer, der mit Spina bifida (offener Rücken) geboren wurde und schon immer an den Rollstuhl gebunden war, am vergangenen Wochenende an den Schweizermeisterschaften in Arbon eindrücklich unter Beweis gestellt.

Sechsfacher Goldmedaillengewinner

Mit sechs gewonnenen Goldmedaillen war der 29-Jährige der mit Abstand erfolgreichste Athlet. Über die Distanzen von 100 m, 400 m, 800 m, 1500 m, 5000 m und 10‘000 m fuhr er als Erster über die Ziellinie und hätte er nicht über 200 m kurz vor dem Start einen platten Reifen zu beklagen gehabt, wären es wohl sogar sieben Titel geworden.

Seit fünf Jahren Berufssportler

Marcel Hug, der in den Jahren 2011, 2013 und 2014 zum «Behindertensportler des Jahres» gewählt wurde, ist seit fünf Jahren Berufssportler. «Ich bin privilegiert und kann sehr gut aus meinen Einkünften als Rollstuhlsportler leben», erklärt der gelernte Kaufmann, der gleichzeitig auch sein eigener Manager ist. Sein Alltag besteht vorwiegend aus intensiven Trainings. Diese haben das klare Saisonziel an den Weltmeisterschaften im Oktober in Doha wieder Weltmeister zu werden. Der Sport bestimmt somit den Alltag, doch ein klarer Grundsatz steht für Marcel Hug im Zentrum: «Ich möchte als Sportler und Mensch respektiert und nicht als Behinderter bewundert werden.»