Zum Inhalt springen

Apfelernte Ostschweiz Marktfrische Lageräpfel

Legende: Audio ««Marktfrisch» ist nicht gleich «erntefrisch» (14.09.2017)» abspielen. Laufzeit 1:18 Minuten.
1:18 min
  • Rund 60 Prozent der Äpfel in den Läden seien aktuell frisch, 40 Prozent stammen aus Lagerbeständen der letztjährigen Ernte.
  • Die Ernte der beiden Sorten Jonagold und Golden beginnt erst nächste Woche, wie die Firma Tobi Seeobst AG bestätigt, wo die Migros Ostschweiz den grössten Teil ihrer Äpfel bezieht.
  • Trotzdem verkauft die Migros Ostschweiz sämtliche Äpfel - egal ob direkt vom Baum oder aus Lagerbeständen - als «marktfrisch».
  • Irreführend für die Kunden sei das nicht, schliesslich würden die Äpfel nicht als «erntefrisch» bezeichnet, heissts es seitens der Migros Ostschweiz.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Gemperle (PGT)
    Da hat aber Migros und wahrscheinlich auch andere ein komisches Kundenverständnis. Wenn man weiss, wie grün und unreif die Äpfel teilweise geerntet werden und dann noch bis zu vier Jahren in den Kühllager liegen, muss man sich nicht fragen wieso die Äpfel nach nichts schmecken. Da kauf ich lieber beim Bauern direkt, dann weiss ich was ich habe. Und Migros und andere - schämt euch!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen