Mazedonier muss zurück in die Heimat

Ein 37jähriger Mazedonier muss die Schweiz verlassen. Mit diesem Entscheid schützt das Bundesgericht eine Weisung der Thurgauer Migrationsbehörden. Der Mann war mehrmals negativ aufgefallen.

Der Mazedonier war Mitte der 90er Jahre im Rahmen des Familiennachzugs in die Schweiz gekommen. In der Zwischenzeit hat er hier eine Frau und drei Kinder. Die Familie hat Schulden von über 200'000 Franken.

Der Mazedonier war immer wieder negativ aufgefallen und mehrmals straffällig geworden. Im vergangenen Herbst wurde er wegen mehrfacher sexueller Handlung mit einem 14jährigen Mädchen verurteilt. Darauf entzog ihm das Thurgauer Migrationsamt die Aufenthaltsbewilligung.