Medical Master Medizin Master: St. Gallen und Luzern kooperieren mit Zürich

Der Ausbildungsgang zum Medical Master an den Hochschulen St. Gallen und Luzern nimmt eine wichtige Hürde: Der Zürcher Regierungsrat sagt Ja zur Zusammenarbeit der Universitäten. Die Umsetzung erfolgt im Rahmen des neuen Bildungsnetzwerkes Humanmedizin.

Operationssaal mit Ärzten

Bildlegende: Operationssaal des Zürcher Universspitals Keystone

Was bisher geschah:

  • Die Kantone Luzern und St. Gallen suchten die Zusammenarbeit mit dem Kanton Zürich, um künftig eigene Lehrgänge im Bereich Medical Master anbieten zu können.
  • Der Zürcher Regierungsrat hatte im Sommer 2016 die Aufnahmekapazität der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich in Humanmedizin nochmals deutlich erhöht. Die Umsetzung erfolgt im Rahmen des neuen Bildungsnetzwerkes Humanmedizin. Dem Netzwerk gehört auch die Hochschulen St. Gallen an und die Universität Luzern an.
  • Nun bietet die Universität Zürich zusammen mit den Hochschulen St. Gallen und Luzern ab Studienjahr 2020/21 für jeweils 40 Studierende gemeinsame Masterstudiengänge an.
  • Dank dem Bildungsnetzwerk wird die Ärzteausbildung als gemeinsame Aufgabe von Institutionen aus Bildung und Gesundheit definiert und die überregionale Zusammenarbeit gestärkt.