Mehr Anmeldungen bei Kurzarbeit

In den Ostschweizer Kantonen ist die Arbeitslosenquote im Februar im Vergleich zum Vormonat entweder gesunken oder unverändert geblieben. Die markanteste Veränderung zeigt sich bei der Kurzarbeit.

Stellenanzeiger, Lupe und Rotstift

Bildlegende: In der Ostschweiz waren im Februar weniger Personen auf der Suche nach einer neuen Arbeit. IMAGO

Im Kanton St. Gallen stieg die Zahl der Stellensuchenden im Februar im Vergleich zum Vormonat an, um 1,1 Prozent. Die Arbeitslosenquote verharrt bei 2,5 Prozent.

Die Kurzarbeit nahm hingegen leicht zu: Ende Januar waren im Kanton St. Gallen 75 Unternehmen für Kurzarbeit angemeldet. Ende Februar waren es vier Betriebe mehr. Betroffen sind 1700 Mitarbeitende.

Auch im Kanton Thurgau werden mehr Stellensuchende und mehr Arbeitslose gezählt. Die Arbeitslosenquote verblieb bei 2,7 Prozent.Die Zahl der Betriebe mit Kurzarbeit stieg von 13 im Januar auf 23 im Februar.

Im Kanton Graubünden sank die Zahl der Arbeitslosen um 167 Personen. Die Arbeitslosenquote reduzierte sich von 2,0 auf 1,8 Prozent. 14 Betriebe mit 95 Mitarbeitenden haben sich für Kurzarbeit angemeldet.

In Appenzell Ausserrhoden beträgt die Arbeitslosenquote wie schon im Vormonat 2 Prozent. In Innerrhoden sank die Quote um 0,1 auf noch 1,3 Prozent. Im Kanton Glarus blieb sie unverändert bei 2,3 Prozent.