Mehr Geld für den Gerichtspräsidenten

Der Präsident des Innerrhoder Kantonsgerichts erhält künftig eine deutlich höhere Entschädigung als heute. Dies beschloss das Kantonsparlament.

Hammer von Gericht

Bildlegende: Der Aufwand des Gerichtspräsidenten soll künftiger höher entschädigt werden. Colourbox

Neu erhält der Präsident des Innerrhoder Kantonsgerichts 18'000 Franken. Das ist mehr als dreimal so viel wie heute. Heute beträgt die Entschädigung 5500 Franken.

Dies sei deutlich zu wenig, fand das Kantonsparlament. Dies insbesondere auch deshalb, weil das Amt in etwa einen Arbeitstag pro Woche in Anspruch nehme.

Auch die Mitglieder des Grossen Rates erhalten 2014 mehr Sitzungsgeld. Neu sind es 100 Franken pro halben Tag, 20 Franken mehr als heute.

Die Sitzungsgelder wurden letztmals vor zehn Jahren angepasst.