Mehr Lohn für Thurgauer Primarlehrer

Im Kanton Thurgau erhalten Primarlehrer und Kindergärtnerinnen ab 2015 mehr Lohn. Dies hat der Grosse Rat am Mittwoch beschlossen. Den grössten Teil der Mehrkosten sollen die Schulgemeinden übernehmen.

Eine Primarschulklasse übt Rechnen.

Bildlegende: Thurgauer Primarlehrer und Kindergärtnerinnen sollen mehr wert geschätzt werden - deshalb erhalten sie ab 2015 mehr L... Keystone

Die Vorlage des Regierungsrats war nicht umstritten. Dass Primarlehrkräfte und Kindergärtnerinnen mehr verdienen sollen, darüber waren sich alle Fraktionen einig. Als Gründe für den Lohnanstieg von 2000 Franken wurden «Wertschätzung» genannt und der Vergleich mit den Löhnen von Primarlehrkräften in Nachbarkantonen.

Schulgemeinden zahlen mit

Die vom Grossen Rat beschlossenen Lohnanpassungen der Primarlehrkräfte lösen Mehrkosten von rund 6,5 Millionen Franken aus. Der Regierungsrat wollte den grössten Teil davon, rund vier Millionen, den Schulgemeinden übertragen. Die vorberatende Kommission hingegen war der Ansicht, die Mehrkosten solle der Kanton tragen. Die Fraktion von CVP und GLP beantragte, auf eine moderat angepasste Fassung des Regierungsrates zurückkommen.