Kriminalstatistik 2016 Mehr Polizisten trotz weniger Kriminalität

Die Kantonspolizei St. Gallen stockt ihr Korps auch weiter jährlich um rund 15 Personen auf. Und das, obwohl die Straffälle sinken, wie die Kriminalstatistik 2016 zeigt.

Polizist setzt Deliquent in Polizeiauto

Bildlegende: Die Polizei im Kanton St. Gallen wird präsenter und sichtbarer. Keystone

25'653 Straftaten wurden im vergangenen Jahr im Kanton St. Gallen erfasst. Das sind knapp zwei Prozent weniger als im Vorjahr. Die Zahl sinkt seit 2012. Trotzdem hat der Kantonsrat 2015 eine Aufstockung des Polizeikorps um rund 100 Personen bewilligt.

Dies sei auch nötig, sagt der St. Galler Polizei-Kommandant Bruno Zanga: «Der Bürger wünscht mehr sichtbare Polizei. Und man wird mehr Polizei sehen und spüren.» In nächster Zeit werde vor allem die mobile Polizei, die Regionalpolizei verstärkt. Diese ist auch an der Grenze tätig.

Auswirkungen

Die Aufstockung könnte laut Zanga auch Auswirkungen auf die Kriminalstatistik haben. Wenn mehr Polizisten im Einsatz seien, gebe es auch mehr Kontrollen. Wenn also die Zahlen im nächsten Jahr steigen würden, heisse das nicht direkt, dass es mehr Fälle gebe, so Zanga.