Mehr Zug im Thurgau

Das Bahnangebot im Thurgau wird ab Fahrplan 2019 erweitert. Es wird kürzere Fahrzeiten der Schnellzüge zwischen Zürich und Romanshorn sowie zwischen Zürich und Kreuzlingen geben, schlankere Anschlüsse zwischen Schnellzügen und S-Bahnen sowie Fahrplanverdichtungen auf verschiedenen S-Bahn-Linien.

Führerstand einer Thurbo-Bahn

Bildlegende: Schneller unterwegs: Im Thurgau wird in das Schienennetz investiert. Keystone

Zielkonzept Bahnangebot Thurgau 2019-2022

Bildlegende: Das Bahnangebot im Thurgau wird ausgebaut. «Zielkonzept Bahnangebot Thurgau 2019-2022». ZVG

Für insgesamt 260 Millionen Franken soll die Bahninfrastruktur im Thurgau ausgebaut werden. Ab Fahrplan 2019 ergibt dies folgende Verbesserungen:

  • Die Fahrzeit der Schnellzüge Zürich – Weinfelden – Romanshorn und Zürich – Weinfelden – Kreuzlingen verkürzen sich im Vergleich zu heute um drei bis sechs Minuten.
  • Dank den leicht veränderten Ankunfts- und Abfahrtszeiten der Fernverkehrszüge und der Verschiebung des Taktfahrplans der S8 Schaffhausen – Romanshorn – St. Gallen um 15 Minuten ergeben sich in den Knoten Schaffhausen, Kreuzlingen und Romanshorn deutlich bessere Anschlüsse zwischen den Schnellzügen und den S-Bahnlinien.
  • In Rorschach wird die Umsteigezeit zwischen der S7 Romanshorn – Rorschach und dem RheintalExpress (REX) auf vier Minuten reduziert.
  • Alle S-Bahn-Linien sollen von 6 bis 24 Uhr durchgehend im Halbstundentakt verkehren. Die Umsetzung dieses Angebotsstandards wird zu Fahrplanverdichtungen auf den S-Bahnlinien S5 Weinfelden – St. Gallen, S10 Romanshorn – Weinfelden – Wil, S14 Weinfelden – Konstanz und S29 Winterthur – Stein am Rhein führen. Auf der S5 werden die heute nur stündlich bedienten Stationen Sitterdorf, Arnegg und Bruggen durchwegs im Halbstundentakt bedient werden.
  • In Ergänzung zum Stundentakt der Schnellzüge soll auf der Linie Romanshorn – Amriswil – Weinfelden eine schnelle S-Bahn verkehren (S77). Diese ist in Romanshorn mit der S7 Romanshorn – Arbon – Rorschach durchgebunden. Zwei bis drei Jahre später soll auch auf der Linie Konstanz – Kreuzlingen – Weinfelden eine schnelle S-Bahnen eingeführt werden (S44). Somit wären alle kantonalen Zentren im Halbstundentakt ans schweizerische Fernverkehrsnetz angeschlossen.
  • Der ab Fahrplan 2016 zweistündlich geführte RegionalExpress St. Gallen – Romanshorn – Kreuzlingen Hafen – Konstanz soll 2019 im Stundentakt verkehren.
  • Anstelle der S8 Zürich – Oerlikon – Wallisellen - Winterthur verkehrt die S24 Zürich – Oerlikon – Flughafen – Winterthur im Stundentakt bis nach Weinfelden. Zusammen mit dem Stundentakt der S30 Winterthur – Weinfelden werden alle Bahnhöfe im Thurtal wie heute mit zwei Verbindungen pro Stunde bedient.
  • Die S12 Brugg – Zürich HB – Zürich Stadelhofen – Winterthur wird im Stundentakt 3/5 bis Wil verlängert mit Halt an allen Stationen. Sie ergänzt den Stundentakt der S35 Winterthur – Wil zum durchgehenden Halbstundentakt.
  • Das Angebot der Frauenfeld-Wil-Bahn soll zumindest in den Hauptverkehrzeiten zum Viertelstundentakt verdichtet werden mit guten Anschlüssen in Frauenfeld und Wil.