Meisterwerke aus nächster Nähe

Eine Ausstellung in Urnäsch zeigt die aufwändig erstellten Hauben und Hüte der Silvesterchläuse aus nächster Nähe. Eine Hommage an die Hersteller.

Kopfbedeckung Silvesterchlaus Appenzell.

Bildlegende: Die detailreichen Kopfbedeckungen erfordern präzise Handarbeit. Keystone

Für den Tourismus im Appenzellerland ist das Silvesterchlausen ein wichtiges Ereignis. Jeweils in den frühen Morgenstunden des 31. Dezember und des 13. Januars ziehen die Chläuse mit ihren Hüten und Hauben, Schellen und Glocken von Haus zu Haus. Dass dabei viele Schaulustige den Weg säumen, stört die Appenzeller nicht. «Es ist doch schön, wenn unser Brauch Freude auslöst», sagt Walter Frick im «Regionaljournal».

In einer Ausstellung in Urnäsch zeigen die Macher nun ihre prachtvollen Kopfbedeckungen aus nächster Nähe. Rund 30 Chlausengruppen beteiligen sich daran.

Die Ausstellung in der Turnhalle Au in Urnäsch dauert bis am Sonntag, 11. Januar. Am alten Silvester, am 13. Januar, ziehen die Chlausgruppen mit diesen Hauben bereits wieder umher.