Milchverband: Mit Unterschriften gegen den Vorstand

Eine Gruppierung von Thurgauer Milchbauern kämpft gegen den Vorstand des kantonen Milchverbandes. Die Bauern haben Unterschriften für die Absetzung des Vorstandes gesammelt. Showdown soll Ende März sein.

Milchtansen vor Molkerei

Bildlegende: Der Friede in der Thurgauer Milchbranche liegt im argen. Keystone

Unterschriften sammelten die Bauern, um eine ausserordentliche Generalversammlung des Verbandes der Thurgauer Milchproduzenten zu erreichen. An dieser sollte der Präsident des Verbandes abgesetzt werden. «Wir haben die notwendigen Unterschriften zusammen und werden sie demnächst überreichen», sagt Godi Siegfried, Sprecher der unzufriedenen Milchbauern.

Streit um Solidaritätsbeiträge

Ziel sei es nun, an der ordentlichen Generalversammlung Ende März die Absetzung des Vorstandes oder Teile davon zu traktandieren, sagt Siegfried weiter. Im Hintergrund schwelt seit längerem ein Streit um Solidaritätsbeiträge, die die Bauern zahlen müssen. Mit diesen wird der Export überschüssiger Milch finanziert, um den einheimischen Milchpreis zu stützen. Die Milchbauern sind mit dieser Politik nicht einverstanden.