Militär «fätzlet» am Säntis

Alle zwei Jahre räumt das Schweizer Militär in einer Grossaktion während einer Woche auf, was es unter dem Jahr an Munition verschiesst. Die Aktion dauert eine Woche. Dabei kommen rund zehn Tonnen Material zusammen, darunter nicht nur militärischer Abfall.

«Wir finden von verlorenen Schuhsohlen, über leere Getränkedosen und Taschentücher so einiges», erklärt Bergführer Hampi Schoop. Er ist bei der Aufräumaktion des Militärs für die Sicherheit im Gelände verantwortlich.

25 Gebirgsspezialisten suchen während einer Woche das Gelände rund um die Schwägalp ab. Zehn Tonnen Abfall kommt so zusammen — darunter vor allem verschossene Munition, die Soldaten nach ihren Übungen während dem Jahr entweder nicht finden oder in die steilen Felswände schiessen. Diese dort oben einzusammeln ist dann den Gebirgsspezialisten überlassen.

Diesen macht die Arbeit draussen offenbar Freude, wie Gruppenführer Ivo Budde sagt. Man fühle sich schon manchmal wie ein Putzmann. «Aber gerade gestern haben wir ein Hochzeitskärtli aus Olten gefunden, das wir heute per Feldpost zurückschicken. Wir finden auch lustige Dinge.»