Jahresbilanz Rapperswil-Jona Millionengewinn dank Aktienverkauf

Die Stadt Rapperswil-Jona schliesst die Rechnung 2016 mit einem Gewinn von 48,6 Millionen Franken. Dies bei einem Gesamtaufwand von 160 Millionen Franken. Das Budget wurde damit deutlich übertroffen.

Stadt Rapperswil-Jona

Bildlegende: Mehreinnahmen gab es unter anderem bei Steuernachzahlungen für frühere Jahre und bei Handänderungen. Keystone

Für den deutlichen Überschuss in der Jahresrechnung der zweitgrössten St. Galler Stadt gibt es zwei Hauptgründe:

  • Verkauf der Aktien der Energie Zürichsee Linth AG (ehemalige Erdgas Obersee AG): Buchgewinn von rund 43 Millionen Franken
  • Höhere Steuereinnahmen: Die Steuereinnahmen lagen gut 4 Millionen Franken über dem Budget

Budgetiert hatte die Stadt Rapperswil-Jona ein ausgeglichenes Budget. Der Überschuss soll laut Mitteilung für zusätzliche Abschreibungen aufgewendet werden.

Der Aktienverkauf

Rapperswil-Jona hat 2016 die Mehrheitsbeteiligung an der damaligen Erdgas Obersee AG abgegeben. Mit einer Beteiligung von 35 Prozent bleibt die Stadt aber weiterhin grösste Aktionärin. Mit dem Verkauf wurde die Rolle der Stadt klarer definiert; die Mehrfachrolle als Mehrheitsaktionärin, Regulatorin, Anbieterin und Kundin fiel mit dem Aktienverkauf weg. Die Erdgas Obersee wurde in der Folge in die Energie Zürichsee Linth AG umbenannt.