Zum Inhalt springen

Nationalrat Jakob Büchler sagt Ade

15 Jahre lang hat der gelernte Meisterlandwirt aus Rufi den Kanton St. Gallen im Nationalrat vertreten. Der heute 65jährige CVP-Politiker mit dem militärischen Grad eines Gefreiten hat er sich vor allem als Sicherheitspolitiker einen Namen gemacht. Am 8. März trat er von der Eidgenössischen Politik zurück und machte Platz für seinen Nachfolger, den Olma-Direktor Nicolo Paganini.

SRF News: Dass ein Politiker mitten in der Session aus dem Nationalrat aussteigt ist aussergewöhnlich. Warum dieser Entscheid?

Jakob Büchler: Ich wollte meinem Nachfolger die Chance geben, im Frühling zu starten wo alles wächst und spriesst. Für mich ist das auch richtig so.

Sie sprachen selbst an ihrem letzten Tag noch zu einem Geschäft. Wollten sie den Abschied möglichst lange hinauszögern?

Man muss auch mit Niederlagen leben können
Autor: Jakob BüchlerCVP Politiker

Man ist als Parlamentarier bis zur letzten Stunde gewählt. Der Auftrag endete für mich erst am Mittag um Ein Uhr.

Wenn sie über den Bundesplatz gehen und sich fragen: Was haben die 15 Jahre hier in Bern aus mir gemacht. Haben sie da eine Antwort?

Ich konnte sehr viel mitbestimmen gerade im Bereich der Sicherheitspolitik. Ich konnte mich erfolgreich gegen die Abschaffung der allgemeinen Wehrpflicht einsetzen. Was nicht gelungen ist, ist die Abstimmung über den Kampfjet Gripen. Aber man muss auch mit Niederlagen leben können.