Nein zu Bauprojekt am Seeufer in Schmerikon

Die Bevölkerung von Schmerikon sagt mit 795 zu 420 Stimmen Nein zu einem neuen Teilzonenplan. Damit verhindern sie das Projekt «Wohnen am See» der Ortsbürgergemeinde.

Visualisierung «Wohnen am See»

Bildlegende: Die Bevölkerung lehnte den Teilzonenplan ab, welcher den Bau erst ermöglicht hätte. zvg

Die Ortsgemeinde von Schmerikon wollte mit «Wohnen am See» ein Bauprojekt realisieren. In unmittelbarer Nähe zur Seepromenade waren fünf Mehrfamilienhäuser geplant. Diese wären fünf Stockwerke hoch gewesen, der Gesamtbau hätte sich über eine Länge von 100 Metern erstreckt.

Die Gegner des Projekts konnten sich nun durchsetzen. Sie störten sich an der Grösse des Vorhabens an bester Lage. Mit rund 400 Unterschriften war das Referendum gegen den Teilzonenplan in nur zwei Wochen zustande gekommen.