Zum Inhalt springen

Ostschweiz Nein zu mehr Prämienverbilligung im Kanton St. Gallen

Das Stimmvolk des Kantons St. Gallen hat die Initiative für mehr Prämienverbilligung der SP abgeschmettert. 63,1 Prozent sagten Nein zum Begehren, welches die Partei bereits zum dritten Mal anstossen wollte.

Krankenkasse
Legende: Die Krankenkassenprämien sind in den letzten Jahren massiv gestiegen, die Verbilligungen nicht. Keystone

Die SP wollte, dass im Kanton St. Gallen «wieder mehr Personen und Haushalte in den Genuss von Prämienverbilligungen kommen», wie es im Initiativetext hiess. Die SP argumentierte unter anderem damit, dass in den letzten Jahren ein Ungleichgewicht zwischen dem Anstieg der Krankenkassenprämien und den Prämienverbilligungen entstanden sei.

Gegen die Initiative hatten sich Regierung, Kantonsrat und die bürgerlichen Parteien ausgesprochen. Sie argumentierten unter anderem mit den Mehrkosten von rund 80 Millionen Franken pro Jahr. Das Stimmvolk ist dieser Argumentation gefolgt.

Resultat

Ja
42'706 Stimmen
Nein73'093 Stimmen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.