Neue S-Bahn St. Gallen wird ein erstes Mal optimiert

Mit dem Fahrplanwechsel Mitte Juni können im Süden des Kantons St. Gallen neue Direktverbindungen und schlanke Anschlüsse realisiert werden. Die S-Bahn St. Gallen wird mit zusätzlichen Frühverbindungen ein erstes Mal erweitert.

S-Bahn

Bildlegende: Mit der Teilinbetriebnahme des Durchgangbahnhofs Zürich gibt es eine Fahrplanänderung – eine Chance für die Ostschweiz. Keystone

In der Region Sarganserland-Werdenberg verkehrt neu alle zwei Stunden zusätzlich zum Stundentakt ein weiterer schneller Intercity zwischen Zürich und Chur. Dieser hält in Sargans und ermöglicht Anschlüsse auf die S12 Richtung Bad Ragaz - Maienfeld - Chur und auf den Busverkehr rund um Sargans.

Neu verkehrt die S25 (ehemals Glarnersprinter) der Zürcher S-Bahn neu stündlich und stellt im Knoten Ziegelbrücke einen optimalen Anschluss auf die S4 der St. Galler S-Bahn her.

Und zusätzlich wird eine Frühverbindungen ab Buchs nach Zürich und ab Ziegelbrücke nach Chur eingeführt.