Neue Wohnungen in der Stadt St. Gallen

Bis zu 100 neue Wohnungen soll es schon bald mitten in der Stadt St. Gallen geben. Mit dem Bau des Ruckhalde-Tunnels, Bestandteil der Durchmesserline, kann das darüber liegende Land neu genutzt werden. Es ist schon seit 30 Jahren als Bauland ausgewiesen.

Eine Luftaufnahme der Stadt St. Gallen aus dem Osten

Bildlegende: Dank der DML kann die Stadt St. Gallen neues Bauland nutzen. zvg

Das Ja zur Durchmesserline bedeutet nicht nur, dass die Bahnlinie der Appenzeller Bahnen optimiert werden kann. Es bedeutet auch, dass es für die Stadt St. Gallen mehr Bauland gibt.

Wo heute zwischen dem Bahnhof St. Gallen und dem Quartier Riethüsli Bahngeleise führen, gibt es einen neuen Tunnel. Das Land darüber liegt in der Bauzone. «Sobald die Bahn nicht mehr fährt, kann mit der Planung für eine Wohnüberbauung begonnen werden», sagt der St. Galler Bausekretär Fredi Kömme gegenüber «Regionaljournal Ostschweiz».