Neuer Investor für Mineralheilbad St. Margrethen

Die Liechtensteiner Firma ITW, die in der Entwicklung und Realisierung von Immobilien und in der Gebäudetechnik tätig ist, investiert in eine Sanierung des Mineralheilbades und will dieses langfristig weiterführen.

Ein Blick auf das Bad von aussen mit einem Pool und Menschen auf Liegestühlen.

Bildlegende: Das Bad war schon länger sanierungsbedürft, doch fehlte das Geld. zvg

Das teilten die ITW, der Gemeinderat von St. Margrethen und der  bisherige Inhaber Jakob N. Bolt am Donnerstag in St. Margrethen mit. Im Dezember vergangenen Jahres kündigte Bolt aus wirtschaftlichen Gründen die Schliessung des Bades auf Ende März an. Den 35 Mitarbeitenden wurde die Kündigung ausgesprochen.

Ralf Hora von der ITW Ingenieurunternehmung sagte vor den Medien: «Wir sind überzeugt, dass sich das Mineralheilbad St. Margrethen nach einer umfassenden Sanierung und einer teilweisen Neugestaltung sowie allenfalls ergänzenden Angeboten nicht nur erfolgreich am Markt behaupten kann, sondern auch neue Besucher gewinnen kann.»