Neuer Schub für die SP dank Parteiunabhängigen

Bei den Ausserrhoder Wahlen hat die SP zwar Stimmen und einen Sitz verloren. Trotzdem wird sie im Parlament mindestens so stark sein wie bisher: Möglich machen dies die Parteiunabhängigen, die teilweise in andere Fraktionen wechseln.

Das Regierungsgebäude in Herisau.

Bildlegende: Parteiunabhängige sind umworben Noch ist offen, mit wem die Parteiunabhängigen zusammenarbeiten wollen. Keystone

Bereits im jetzigen Parlament sitzen zwei Parteiunabhängige in der SP-Fraktion. In der neuen Zusammensetzung kommt mindestens ein weiteres Mitglied der Parteiunabhängigen dazu. Wie Yves Balmer, Ausserrhoder SP-Kantonalpräsident, sagt, sei man mit einer weiteren Person im Gespräch.

Die SP ist damit im Parlament mindestens gleich stark wie vorher, trotz Sitzverlust bei den Wahlen. Wenn tatsächlich noch ein Kantonsrat in die SP-Fraktion wechselt, wäre die SP gar so stark wie nie zuvor.

Auch die FDP-Fraktion wird grösser, obwohl die Partei bei den Wahlen keinen zusätzlichen Sitz gewann.

Schrumpfen wird die Fraktion der Parteiunabhängigen: Nachdem sie bei den Wahlen vier Sitze verloren hat, wird die Fraktion noch maximal elf Mitglieder haben. Damit könne er aber leben, sagt der Präsident der Parteiunabhängigen, Andreas Zuberbühler. Die Unabhängigkeit sei zwar ein Risiko, gleichzeitig aber die grosse Stärke, so Zuberbühler.

Fraktionsstärken Kantonsrat Appenzell Ausserrhoden

Partei
Mitglieder vor den Wahlen
Mitglieder 2015
FDP2526*
Parteiunabhängige1711*
SVP
912
SP99*
CVP/EVP56

* Mitgliederzahlen können noch variieren. Ein Sitz im künftigen Parlament ist noch offen: In Stein braucht es einen zweiten Wahlgang.