Öffentlicher Verkehr soll im Kanton St. Gallen gefördert werden

383 Millionen Franken will der Kanton St. Gallen in den nächsten fünf Jahren in den öffentlichen Verkehr investieren. Der Kantonsrat hat am Mittwoch beschlossen, auf das ÖV-Programm einzutreten.

Südostbahn am Bahnhof

Bildlegende: Die SBB und die Südostbahn sollen enger zusammenarbeiten. Das fordert ein Antrag im St. Galler ÖV-Programm. Keystone

Einigkeit im St. Galler Kantonsrat: Am Mittwoch hat die Legislative beschlossen, auf das fünfte ÖV-Programm einzutreten. Das Geschäft war nicht umstritten. Die Sprecher aller Fraktionen waren sich einig, dass das ÖV-Programm für die Jahre 2014 bis 2018 allen Regionen des Kantons St. Gallen Verbesserungen beim öffentlichen Verkehr bringe.

Die vorberatende Kommission stellte insgesamt sechs Anträge; sie wurden allesamt gutgeheissen.

Ein Antrag lautete, die Förderung des Güterverkehrs sei zu konkretisieren. Ein anderer Antrag der Kommission verlangte das Anstossen einer Zusammenarbeit zwischen SBB und SOB (Südostbahn).

Insgesamt sollen in den nächsten fünf Jahren 383 Millionen Franken investiert werden.