Olma mit leichtem Besucherrückgang von knapp drei Prozent

Die Olma hat am Sonntag um 18 Uhr ihre Tore geschlossen. Rund 365'000 Besucher hatten den Weg nach St. Gallen gefunden, und dies trotz kühlerem Wetter und erhöhten Sicherheitskontrollen.

Begeisterung beim traditionellen Säulirennen auf dem Olma-Areal

Bildlegende: Begeisterung beim traditionellen Säulirennen auf dem Olma-Areal Keystone

Gelebtes Brauchtum und Volkskultur, spannende Einblicke in die moderne Milchviehhaltung und vor allem auch geselliges Beisammensein: Das Erlebnispotenzial der 74. Schweizer Messe für Landwirtschaft und Ernährung hat laut den Messeveranstaltern auch in diesem Jahr überzeugt. 621 Aussteller nutzten die Gelegenheit ihre Produkte zu präsentieren. Dazu kam hoher Besuch: Neben Bundesrat Ueli Maurer, der die Olma eröffnete, lies es sich Erbprinz Alois von Liechtenstein nicht nehmen, am Olma-Umzug des Ehrengastes mitzulaufen und der Messe einen ausgiebigen Besuch abzustatten.

Sicherheit war grosses Thema

Wegen der aktuellen Bedrohungslage zeigte die Stadtpolizei eine grössere Präsenz als früher. Zudem wurden an den Eingängen sporadisch Handtaschen und Rucksäcke kontrolliert. Gefunden wurden aber keine problematischen Gegenstände, wie es bei den Messeveranstaltern heisst.