Ostschweizer Kantonalbanken bleiben gelassen

Der Bundesrat verlangt von den Banken mehr Reserven für Hypothekarkredite. Die Ostschweizer Kantonalbanken erfüllen diese Auflagen bereits. Sie stellen allerdings die Wirkung der Massnahme in Frage.

Kran über Hausdach mit Bergen im Hintergrund.

Bildlegende: Die Ostschweizer Banken haben keine Angst vor einer Immobilienblase. Keystone

Egal ob St. Galler, Bündner, Glarner oder Thurgauer Kantonalbank: Die neuen Anforderungen werden bereits erfüllt, heisst es auf Anfrage. Man habe die Strategie schon länger angepasst und entsprechende Reserven gebildet.

Ob die Massnahme des Bundesrates nützt, ist allerdings umstritten: Es sei wahrscheinlich eher eine psychologische Wirkung, sagt Alois Vinzens, CEO der Graubündner Kantonalbank. Die Mediensprecherin der Thurgauer Kantonalbank, Anita Schweizer, ist der Meinung, dass es für den Thurgau gar keine Massnahmen brauche. Eine Überhitzung des Marktes sei im Thurgau kein Thema.