Ostschweizer Medienpreise verliehen

Am Mittwoch sind die diesjährigen Ostschweizer Medienpreise im St. Galler Pfalzkeller verliehen worden - bereits zum 13. Mal. Die Jury hat SRF-Redaktor Thomas Zuberbühler für den Radiopreis auserkoren: Einmal gehört, gehe einem die Reportage nicht aus dem Kopf.

Thomas Zuberbühler hält die erhaltene Urkunde und freut sich darüber.

Bildlegende: Thomas Zuberbühler wurde für eine Reportage ausgezeichnet, die unter die Haut geht. SRF

Zuberbühlers Beitrag «Die Crux des (Nicht-)Wissens» dreht sich um die pränatale Diagnostik. Die Reportage deckt feinfühlig und tiefgründig den Zweispalt rund um das sensible Thema auf. Das Urteil der Jury: «Es gibt Nachrichtenbeiträge, die nachhallen, uns nachdenken lassen, auch wenn sie längst verklungen sind. So einer ist Thomas Zuberbühler gelungen.»

Die weiteren Preise gehen an Luca Linder (Fotografie), Max Eichenberger (Tagestext), Janina Gehrig (Reportage/Hintergrund) sowie an Simon Lanzi, Philippe Delisle und Manuel Thalmann (Fernsehen).