Papstwahl mit Glarner Orgel

Die Firma Mathis Orgelbau baut Orgeln für Kirchen rund um den Globus. Auch die Sixtinische Kapelle in Rom stattete die Firma aus. Das Unternehmen gehört weltweit zu den begehrtesten Orgelbauern.

Hermann Mathis

Bildlegende: Hermann Mathis ist in diesen Tagen besonders stolz: Seine Firma hat die Orgel für die Sixtinische Kapelle gebaut. SRF

Seit der Firmengründung 1960 hat der Betrieb knapp 400 Instrumente hergestellt, die in Kirchen in Europa, Japan und Taiwan im Einsatz sind. Das prestigeträchtigste Objekt steht im Vatikan. Orgelbauer Hermann Mathis ist in diesen Tagen denn auch besonders stolz: «Die Papstwahl ist eine spezielle Sache, vor allem auch, weil unsere Orgel beim Einzug der Kardinäle ins Konklave gespielt wurde.»

Die vatikanischen Organisten spielen das vier Tonnen schwere und über fünf Meter hohe Instrument jedes Jahr bis zu zwölfmal bei Zeremonien und Gottesdiensten. Die Papstwahl verfolgt der Glarner Orgelbauer via TV und Internet. Jedes Jahr aber ist er für die Wartungsarbeiten in Rom. Dann lässt er sich über Nacht in die Sixtinische Kapelle einschliessen, um seine Orgel in aller Ruhe nachzustimmen.

« Die Glarner Orgel gibt auch dem neuen Papst den Ton an. »

Bestellt wurde die Orgel vom Vatikan, bezahlt hat sie eine private Stiftung. Seit 2002 steht das Instrument in der Sixtinischen Kapelle. Der Auftrag brachte dem Orgelbauer 650‘000 Franken ein. Zu seiner Orgel in der Sixtina hat Hermann Mathis einen besonderen Bezug, schliesslich geben die rund 1000 Orgelpfeifen auch dem neuen Pontifex den Ton an.