Zum Inhalt springen
Inhalt

Paralympics Pyeongchang Schach auf dem Eis

Claudia Hüttenmoser spielt Rollstuhlcurling. Am 9. März 2018 fährt sie an die Olympischen Spiele für Behinderte in Pyeongchang. Dort messen sich 670 Athleten aus 50 Nationen.

Eine Frau mit Rollstuhl hält eine lange Stange mit einem Curlingstein am Ende in den Händen.
Legende: Claudia Hüttenmoser im Training: Rollstuhlcurling ist Präzision. Weil nicht gewischt wird, muss der Schub gut passen. zvg/Urs Huwyler

Durch Zufall ist Claudia Hüttenmoser zum Curling gekommen. Vor zehn Jahren besuchte sie ein Schnuppertraining und war sofort fasziniert.

Warum habe ich als Fussgängerin nie Curling gespielt?

Präzision, Taktik und Strategien umsetzen, das sei das Faszinierende an diesem Sport. Schach auf dem Eis nennt Claudia Hüttenmoser das Curling. Sie sei zwar ein «Gfröörli», sie möge keine Kälte, sagt sie. Aber mit guter Kleidung sei viel herauszuholen.

Seit 2007 spielt Hüttenmoser im Rollstuhl Curling Club St. Gallen. Seit 2009 ist sie in der Schweizer Nationalmannschaft und war an verschiedenen Weltmeisterschaften dabei. 2010 nahm sie an den Winter-Paralympics in Vancouver teil.

Jetzt fährt sie nach Pyeongchang. Darauf hat sich Claudia Hüttenmoser intensiv vorbereitet. Sie hat wöchentlich bis zu 20 Stunden trainiert. Es sei eine Ehre, dass sie an diese Paralympics fahren könne. Sie sieht es als Anerkennung für die Leistungen, die sie in den vergangenen Jahren erbracht hat. Sie hat auch ein klares Ziel: Sie will mit ihrem Team das Halbfinal erreichen.

Blick über ein Curlingspielfeld. Im Vordergrund zwei Rollstuhlfarer, hinten Curlingsteine.
Legende: 2010 erreichte die Schweizer Nationalmannschaft an den Paralympics in Vancouver den 7. Rang. Keystone

Es gibt keine speziellen Steine, keinen speziellen Rollstuhl. Gespielt wird mit einem zwei Meter langen Stick, dessen Ende ist direkt mit dem Griff des Steines verbunden. So kann der Stein abgegeben werden, ohne dass er vom Rollstuhl abgelenkt wird. Mit einer Rotation der Hand kann die Drehung des Steines beeinflusst werden.

Die 20 Kilogramm schweren Steine werden nicht durch Wischen nochmals in der Richtung oder Länge beeinflusst. Darum muss präziser gespielt werden als bei den anderen Curlern.

Jetzt ist es so. Machen wir das Beste daraus.

Claudia Hüttenmoser ist 50 Jahre alt und hat zwei Kinder. Seit einem Autounfall in den Ferien 2003 ist sie Paraplegikerin. Bis zu ihrem Unfall war sie eine begeisterte Sportlerin und spielte Volleyball. Danach musste sie sich umstellen.

Sie wollte nach vorne blicken und nicht zurück. Und vor allem das Beste aus ihrer Situation machen. Der Sport gebe ihr sehr viel. Egal, ob es Spitzensport oder Breitensport ist. «Ich geniesse es, mit Gleichgesinnten unterwegs zu sein.»

SRF1, Regionaljournal Ostschweiz, 17:30 Uhr, webe

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.