Per «Bähnli» von der Innenstadt hinauf zur Uni

Mitten in St. Gallen soll es in zehn Jahren einen zweiten Uni-Campus geben. Damit die Studenten von einem zum anderen Campus gelangen können, braucht es eine Verbindung. Bereits sind erste Vorabklärungen getroffen. Die Ideen: ein Lift, eine Rolltreppe oder vielleicht ein zweites «Mühleggbähnli».

Die Talstation der Mühleggbahn.

Bildlegende: Die Mühleggbahn könnte zum Vorbild für die Verbindung auf den Rosenberg werden. Chris J. Wood

Das St. Galler Stadtparlament hat einem Landverkauf am Platztor direkt unter der Universität zugestimmt.

Käufer ist der Kanton, der dort bis in zehn Jahren einen neuen Campus für die Uni bauen will.

Der neue Campus liegt direkt unter der Uni

Diese beiden Uni-Standorte sollen mit einem Transportmittel verbunden werden, heisst es auf Anfrage bei der Stadt. Bausekretär Fredi Kömme bestätigt, dass bereits erste Vorabklärungen getroffen worden seien. Ideen gebe es viele. Angedacht sei eine schnelle, direkte Verbindung via Lift, Rolltreppe oder via Polybähnli wie in Zürich. Die Voraussetzungen dafür seien gut, so Kömme. Der Standort für den neuen Campus liege direkt unterhalb der bestehenden Universität am Rosenberg.

«  Der Charme dieser Idee, hier ein zweites Mühleggbähnli zu bauen, ist gross. Man sollte diese Idee tatsächlich prüfen. »

Fredi Kömme
Bausekretär der Stadt St. Gallen

Fredi Kömme geht davon aus, dass viele Studenten auch zu Fuss hinauf zur Uni auf den Rosenberg gehen. Die beiden Standorte liegen nur gerade 200 Meter Luftlinie voneinander entfernt. Für Materialtransporte oder Studierende und Quartierbewohner, die nicht gehen können oder wollen, müsse aber eine Lösung gefunden werden.

Frühestens bei der Projektierung des zweiten Campus am Rand der nördlichen Altstadt beim Platztor werde man eine der vielen angedachten Verbindungs-Varianten im Detail prüfen, sagt Kömme weiter.