Pflastersteine aus China wieder erlaubt

Die kantonalen Baustellen im Thurgau dürfen wieder Pflastersteine aus China verwenden. Durch die strengen Kontrollen des Bundes sei sichergestellt, dass in den Lieferungen keine Asiatischen Laubholzbockkäfer mehr enthalten seien.

Die Lieferanten haben nachzuweisen, dass die Steine aus sozial verträglichen Produktionsstätten bezogen werden, heisst es in der Mitteilung der Staatskanzlei..

Im Kanton Thurgau wurden im Oktober 2011 im Palettenholz von importierten Granitsteinen aus China vier tote Asiatische Laubholzbockkäfer gefunden. Der Käfer gilt als besonders gefährlich, weil er verschiedenste Laubholzarten befällt und diese innert weniger Jahre zum Absterben bringt. Deshalb beschloss der Regierungsrat im Sommer 2012 auf kantonalen Baustellen keine Steine aus China mehr zu verwenden.