Philippe Montandon riskiert seine achte Hirnerschütterung

Der FC St. Gallen startet am Samstag gegen die Young Boys in die neue Saison. Mit dabei ist auch Philippe Montandon. Der 32-jährige Captain hat in der vergangen Meisterschaft nur 19 der 32 Partien absolviert. Zweimal zog er sich eine Hirnerschütterung zu, weshalb er nun einen Kopfschutz trägt.

Philippe Montandon

Bildlegende: Seit 2011 spielt Philippe Montandon im grün-weissen Trikot. Er war schon 2004 bis 2006 beim FC St. Gallen. FC St. Gallen

Die Wirkung eines Kopfschutzes ist im Fussball umstritten und wissenschaftlich nicht erhärtet. Doch für Philippe Montandon, der im Alter von 16 Jahren seine erste Hirnerschütterung erlitt und mittlerweile schon deren sieben hinter sich hat, gibt das schwarze Kopfband eine gewisse Sicherheit. Er ist sich aber der Gefahr bewusst, dass eine weitere Hirnerschütterung nicht ausgeschlossen ist.

In Absprache mit Ärzten und seiner Familie hat er sich aber entschlossen, das Risiko einzugehen und eine weitere Saison für den FC St. Gallen zu bestreiten. Er sei für einen Rücktritt vom Aktivsport noch nicht bereit, sagt er.