Politnetz bringt Kanton St. Gallen unter Druck

Ab Montag diskutiert der Kanton St. Gallen in einer Sondersession über Sparmassnahmen. Erstmals begleitet die Plattform politnetz.ch die Session. Sie will das Stimmverhalten der Kantonsräte publik machen, und zwar schneller und übersichtlicher als der Kanton.

St. Galler Kantonsratssaal

Bildlegende: Die Öffentlichkeit soll schneller sehen, welcher Kantonsrat wie abstimmt. Keystone

Öffentlich ist das Abstimmungsverhalten der Kantonsräte eigentlich schon jetzt: In den Protokollen der Debatten ist jeweils aufgeführt, welcher Kantonsrat wie abgestimmt hat. Auch Politnetz.ch stützt sich auf die Protokolle der Debatten. Man verhandle derzeit, dass man die Informationen schneller von der Staatskanzlei erhalte. Dies sagt Thomas Bigliel, Geschäftsführer der Internetplattform gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF1.

Bei der Staatskanzlei lässt man sich nicht aus der Ruhe bringen. Man publiziere die Protokolle so schnell, wie es die Ressourcen zulassen, sagt Staatssekretär Canisius Braun. Politnetz überlegt sich darum auch andere Möglichkeiten: Beispielsweise könnte die Abstimmung fotografiert und die Resultate danach in einer Grafik aufgearbeitet werden.