Zum Inhalt springen

Postauto-Skandal Kantone und Gemeinden erhalten ihr Geld von der Post zurück

Jahrelang hat die Post Beiträge von Gemeinden und Kantonen einkassiert, die nicht gerechtfertigt waren. Es ging um Subventionen für Postautobetriebe, die unsachgerecht eingefordert wurden. Dieses Geld will die Post jetzt zurückzahlen, hat heute der Post-Verwaltungsrat bekannt gegeben. Bis im Herbst soll das Geld überwiesen sein.

Wie viel Geld auf die Konten der einzelnen Ostschweizer Regionen gehen sollen, ist bis dato noch nicht bekannt.

Noch keine konkreten Zahlen

Auf Graubünden dürfte der grösste Betrag entfallen. In einer Tabelle aus dem Untersuchungsbericht, sind Gewinne aufgeführt, welche die Postauto AG während Jahren von der Sparte «Regionaler Personenverkehr» in andere Sparten verbucht hat. Beim Kanton Graubünden sind 30 Millionen aufgeführt. Unter der Region St. Gallen sind es 6,5 Millionen.

Allerdings sei unklar, wie diese Zahlen zu interpretieren seinen, sagt Florian Jud vom St. Galler Amt für öffentlichen Verkehr gegenüber der Sendung «Regionaljournal» auf SRF 1. So lang nicht bekannt sei, wo die Postauto AG genau gemauschelt habe, könnten keine konkreten Rückzahlungen berechnet werden, so Jud weiter. Diese Zahlen gibt es vom Bundesamt für Verkehr.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.