Präsidium Rapperswil-Jona: Hug zieht zurück, Stöckling tritt an

Der Verleger Bruno Hug (parteilos) machte im ersten Wahlgang das beste Ergebnis, vor dem amtierenden Stadtpräsidenten Erich Zoller (CVP). Hug überlässt nun dem frisch gewählten FDP-Stadtrat Martin Stöckling das Feld.

Martin Stöckling sitzt auf einer Bank oberhalb von Rapperswil

Bildlegende: Martin Stöckling stellt sich im zweiten Wahlgang fürs Stadtpräsidium Rapperswil auf. FDP Rapperswil-Jona

Im ersten Wahlgang am 25. September war der bisherige Stadtpräsident Erich Zoller stark unter Beschuss. Es traten drei Parteilose an: Der Jugendseelsorger Stefan Ritz, der Psychotherapeut Felix Hof und der Unternehmer und Verleger Bruno Hug.

Niemand erreichte das absolute Mehr. Mit fast 1500 Stimmen Vorsprung erreichte Bruno Hug das beste Ergebnis.

Hug empfiehlt Stöckling

Trotzdem kandidiert Hug nicht mehr. Der 42-jährige Martin Stöckling steigt im zweiten Wahlgang in den Ring. Er wurde Ende September in den Stadtrat von Rapperswil-Jona gewählt – mit dem besten Resultat der nebenamtlichen Räte.

Hug unterstützt Stöckling, da er selbst mit seinen 62 Jahren wohl nur eine Amtszeit absolviert hätte.

Stöckling sei als Kandidat eine weitsichtigere Wahl. Auch die SVP unterstützt Stöckling.

Kandidatur Zoller offen

Der bisherige Stadtpräsident Erich Zoller weiss noch nicht, ob er kandidiert, wie er auf Anfrage sagt. Am Wochenende gab Hubert Zeis seine Kandidatur bekannt. Er trat im ersten Wahlgang noch nicht an.

2. Wahlgang

Die Eingabefrist für die Kandidaten ist am 6. Oktober um 16.30 Uhr. Der zweite Wahlgang findet am 6. November statt.