Ralph Weber im Pech

Bei der Lauberhornabfahrt fährt der Gossauer lediglich auf Platz 40. Weil ein Fahrer vor ihm stürzte, musste er seinen Lauf abbrechen und nochmals neu starten.

Ralph Weber bei der Abfahrt am Lauberhorn.

Bildlegende: Ralph Weber musste am Sonntag seinen Lauf abbrechen und nochmals neu Starten. Keystone

Der bald 22-jährige Weber machte Ende Dezember erstmals im Weltcup von sich reden. Mit seinem zehnten Platz in der Abfahrt von Santa Catarina fuhr er mitten in die Weltspitze. Damit bestätigte er sein grosses Talent. 2012 wurde er Juniorenweltmeister im Super-G sowie Vize-Juniorenweltmeister in der Abfahrt. Zudem konnte er 2013 die Europacup-Abfahrtswertung gewinnen.

Für Ralph Weber gibt es nun eine Weltcuppause. Statt nach Kitzbühel reist er zu den Europacuprennen nach Frankreich. Der Gossauer hofft jedoch, an der Weltmeisterschatfsabfahrt im Februar in den USA dabei sein zu können und dort für eine Überraschung zu sorgen.