Rapperswil: Zukunft der Hochschule gesichert

Eine neue Vereinbarung zwischen den Kantonen St. Gallen, Glarus und Schwyz sichert die Zukunft der Hochschule für Technik in Rapperswil. Der Kanton St. Gallen als Standortkanton hat eine besondere Rolle.

Die Hochschule für Technik Rapperswil, kurz HSR, gibt es bereits seit 1972. Von Anfang an beteiligten sich die vier Kantone St. Gallen, Schwyz, Glarus und Zürich an der HSR. Als Zürich im Jahr 2008 seinen Austritt aus der heutigen Trägerschaft bekannt gab, übernahm St. Gallen die Mehrkosten.

St. Gallen zuvorderst

Da die Übergangslösung aber im Herbst 2016 ausläuft, haben die drei verbleibenden Kantone eine neue Trägervereinbarung ausgearbeitet. Diese soll 2017 in Kraft treten. Das letzte Wort haben die Kantonsparlamente.

Die neue Vereinbarung regelt Finanzierung und Mitspracherecht. Der Kanton St. Gallen zahlt jährlich knapp 15 Millionen Franken an die HSR, Glarus 1,6 Millionen und Schwyz 3,2 Millionen Franken. Weil der Kanton St. Gallen mit Abstand am meisten zahlt, hat er auch am meisten zu sagen. So kann er beispielsweise den Leistungsauftrag selbst definieren und stellt vier der sieben Hochschulräte.

Hochschule für Technik

Die HSR ist in den Fachbereichen Technik/Informationstechnologie sowie im Bau- und Planungswesen tätig. In der anwendungsorientierten Forschung und Entwicklung sowie im Dienstleistungsbereich ist die HSR in führender Position tätig. Sie ist Teil der Fachhochschule Ostschweiz. Die HSR unterrichtet rund 1500 Studierende.