Rasche Versteigerung der Biorender-Liegenschaft

Der heutige Mieter Jakob Bösch hätte beim Erwerb der Biorender klare Vorteile: Er hat mit der Stadt St. Gallen einen fixen Abnehmer für das produzierte Biogas.

Biorender Firma in Münchwilen

Bildlegende: Kommt im März unter den Hammer: Die Anlage des Biogasunternehmens Biorender. Keystone

Nach dem Konkurs des Münschwiler Biogasunternehmens Biorender kommt es bereits im März zur Versteigerung der Anlage. An die Gant kommt die Liegenschaft Nr. 413 mit Gebäuden, Grundstück sowie der Vergärungs- und Aufbereitungsanlage zur Herstellung von Biogas.

Mieter will Biorender übernehmen

Der derzeitige Mieter der Anlage, die Jakob Bösch AG in Herisau, hat Interesse an einem Kauf angemeldet. Nach einer allfälligen Übernahme soll die Anlage umgebaut werden. Deshalb wurde die Versteigerung vorgezogen, wie es beim Konkursamt Thurgau auf Anfrage heisst. Die Stadt St. Gallen als wichtigster Abnehmer des aus Fleischresten produzierten Biogases hat Bösch zugesagt, mindestens ein Jahr lang weiter Gas zu beziehen. Dieses Abnahmeversprechen gelte aber nur für die Jakob Bösch AG und nicht für irgendeinen anderen Käufer, stellt der St. Galler Stadtrat Fredy Brunner klar.