Zum Inhalt springen

Rechnung Glarus Rolf Widmer: «Es zeigt, den Firmen geht es gut»

Ursprünglich hatte der Kanton Glarus für das Jahr 2017 mit einem Plus von 0,6 Millionen Franken gerechnet. Jetzt resultierte ein Plus von drei Millionen Franken. Dies bei Einnahmen von 394 Millionen Franken und Ausgaben von 391 Millionen Franken.

SRF News: Rolf Widmer, wie erklären Sie dieses Plus?

Finanzchef Rolf Widmer: Der grosse Treiber dieses Überschusses liegt vor allem bei den Aktien der Kantonalbank. Die Kantonalbank hat sich im vergangenen Jahr sehr gut entwickelt. 16 Millionen allein sind von der Bank in unsere Kasse geflossen. Dazu kommen Mehreinnahmen bei den Steuern. Vor allem bei den juristischen Personen. Das ist insofern positiv, da es zeigt, es geht den Firmen gut. Auch vom Rekordgewinn der Nationalbank haben wir profitiert.

SRF News: In welchen Bereichen konnte Geld eingespart werden?

Es gab verschiedenen Ausgabepositionen, welche nicht das vorgesehene Niveau erreichten. Wir haben weniger ausgeben müssen für auswärtige Berufsschulen oder für strafrechtliche Platzierungen im Kinder- und Jugendschutzbereich. Auch bei den innerkantonalen Hospitalisationen mussten wir eine halbe Million Franken weniger ausgeben.

Das Gespräch führte Beatrice Gmünder.