Zum Inhalt springen

Regierungsratswahlen Glarus Zweikampf zeichnet sich ab

Glarner Rathaus
Legende: Die Glarner Regierung wird am 4. März neu gewählt. Kanton Glarus

SP: Vor drei Jahren verlor die SP ihren Sitz. Nun will sie zurück in die Regierung. Die Parteileitung schlägt Christian Büttiker vor. Der 56-Jährige aus Netstal sitzt im Landrat und ist noch Gemeinderat von Glarus. Im März stellt er sich aber keiner Wiederwahl. Christian Büttiker arbeitet in einem 3 D Zeichnungsbüro für Visualisierungen und Innenausbau. Er muss noch von der Parteiversammlung Mitte November bestätigt werden. Dies dürfte aber reine Formsache sein.

BDP: Die Glarner BDP nominiert Landrat Kaspar Becker. Sie will mit ihm den frei werdenden Sitz verteidigen. Der amtierende Regierungsrat Röbi Marti tritt altershalber zurück. Kaspar Becker ist 48-jährig, Bänker, sitzt im Landrat und ist dort Präsident der Finanzaufsichtskommission.

CVP: Die CVP zielt nicht auf einen zweiten Sitz. Priorität habe die Wiederwahl ihres Regierungsrates Rolf Widmer, heisst es auf Anfrage.

FDP: Die FDP sei mit zwei Sitzen gut bedient, heisst es auf Anfrage. Der Antrag für die Delegiertenversammlung laute, die Nomination der beiden bisherigen Regierungsräte Andrea Bettiga und Benjamin Mühlemann.

Grüne: Auf eine Kandidatur wird verzichtet, heisst es in einer Mitteilung.

SVP: Die Kantonalversammlung werde entscheiden, ob die SVP einen Anspruch auf den frei werdenden Sitz stellt. Sicherlich soll die bisherige Regierungsrätin Marianne Lienhard wiedergewählt werden, so die Partei auf Anfrage.