Zum Inhalt springen

Header

Audio
Wahlkampf? Fast unmöglich
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 26.03.2020.
abspielen. Laufzeit 11:45 Minuten.
Inhalt

Regierungswahlen St. Gallen Zweiter Wahlgang unter schwierigen Voraussetzungen

Drei Politiker kämpfen um die letzten beiden St. Galler Regierungssitze. Einen klassischen Wahlkampf gibt es nicht.

Am 19. April werden die beiden letzten freien Sitze in der St. Galler Regierung besetzt. Zur Verfügung stehen drei Kandidierende: Laura Bucher (SP), Beat Tinner (FDP), und Michael Götte (SVP). Götte soll für die SVP den zweiten Sitz in der Regierung holen, Tinner und Bucher die Sitze ihrer Parteien verteidigen.

Aktuell denken die drei aber kaum an Wahlkampf. Dieser ist im klassischen Sinn auch nicht möglich. Kontakte und persönliche Gespräche mit der Bevölkerung: Fehlanzeige. Podiumsdiskussionen: gestrichen.

Spitalpolitik in Zeiten von Corona

Die Coronakrise beeinflusst auch ihr Leben und ihre Prioritäten – aber beeinflusst sie auch ihre politische Meinung? Stichwort: Spitalpolitik der St. Galler Regierung. Diese will vier bis fünf der neun Spitäler schliessen und in Gesundheitszentren umwandeln. Ergibt dieser Schritt Sinn?

Laura Bucher (SP): Sie hatte sich zusammen mit ihrer Partei von Beginn weg für eine flächendeckende Gesundheitspolitik eingesetzt. «Die Krise zeigt, wie wichtig es ist, dass ein System flexibel ist und nicht am äussersten Kapazitätslimit läuft. Denn wenn wir bereits bei der Planung am äussersten Limit laufen, können wir auf aussergewöhnliche Ereignisse wie jetzt nicht reagieren.»

Beat Tinner (FDP): «Ich bin überzeugt, dass wir die derzeitigen Erfahrungen in die Diskussion mitnehmen werden und allenfalls Anpassungen gemacht werden müssen.»

Michael Götte (SVP): «Für mich ist klar, dass wir die Standortfrage nochmals überdenken müssen. Und da wird auch die Erfahrung mit Militär und Zivilschutz in dieser Krise zeigen, wo wir was für Notsituationen zur Verfügung haben müssen.»

Der zweite Wahlgang findet am 19. April statt. Die Stimme kann nur brieflich abgegeben werden. Diese Vorsichtsmassnahme hat die St. Galler Regierung angeordnet.

Im ersten Wahlgang wurden folgende Resultate erzielt:

Regionaljournal Ostschweiz; 17:30 Uhr; bram;wies

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.