Rogenmoser: «Der Challenge reizt mich»

Die Rapperswil-Jona Lakers kämpfen zum sechsten Mal in Folge gegen den Abstieg. Sportchef Harry Rogenmoser ist jedoch zuversichtlich, dass irgendwann bessere Zeiten kommen.

Harry Roggenmoser, Sportchef Rapperswil-Jona Lakers

Bildlegende: «Es sind schwierige Zeiten», sagt Sportchef Harry Rogenmoser, der früher auch als Trainer an der Bande stand. Keystone

Der Club setze alles daran, irgendwann wieder vorne mitspielen zu können, sagt Rogenmoser im Gespräch mit der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF 1. Man habe das Kader gezielt verjüngt und wolle nicht mehr die grossen Namen am Obersee.

Für Rogenmoser, der selbst viele Jahre bei den Lakers gespielt hat, und nebst seinem Amt als Sportchef früher auch als Trainer an der Bande stand, sind es schwierige Zeiten - vor allem mental, wie er sagt. Gleichzeitig sagt er aber auch: «Der Challenge reizt mich. Auch wenn der Job schwierig ist.» Es sei viel spannender, bei einem Club wie den Lakers zu arbeiten und mit Hochs und Tiefs zu leben, als den einfachen Weg zu gehen.

In der Playout-Serie gegen Biel führen die Rapperswil-Jona Lakers mit 2:1. Das Team von Anders Eldebrink benötigt noch zwei Siege bis zum Liga-Erhalt. Die nächste Gelegenheit den Abstieg abzuwenden bietet sich heute Abend, im Heimspiel gegen Biel.